Coldset-Druckerei expandiert in den Heatset-Druckmarkt

Sussex, WI--October 2005--Mit der Investition in Spitzentechnik – unter anderem in Nebenaggregate von QuadTech® – will Ripon das Steuerungsniveau verbessern, die Farbqualität steigern, die Makulatur senken und das Auftragsvolumen erhöhen.

Russ Welch
Russ Welch, Leiter des
Rollendruckbereichs bei Ripon

Wenn angesichts einer weltweiten Wirtschaftsflaute die Kapazitäten im Akzidenz-Rollenoffsetdruck allerorten alles andere als ausgelastet sind, dürften die meisten Akzidenzdruckereien anderes im Kopf haben als die Investition in zusätzliche Maschinen. Dennoch hielt Ripon Community Printers, eine der führenden Coldset-Druckereien in den USA, den Zeitpunkt für goldrichtig, um in den Heatset-Druckmarkt zu expandieren. „Der Wettbewerbsdruck war so stark angestiegen, dass unsere Umsätze stagnierten“, erklärte Russ Welch, Leiter der Abteilung Rollendruck bei Ripon. „Wir schauen immer nach vorn, und wir sind davon überzeugt, dass der Heatset-Druck in Zukunft für uns eine wichtige Rolle spielen wird. Um uns allerdings in diesem Marktbereich von der Masse abzuheben, müssen wir hier auch Spitzenleistungen erbringen … und dafür brauchen wir die beste technische Ausstattung, die der Markt zu bieten hat.“

Ganz in der Tradition des Familienunternehmens stützte sich Ripon bei dem Expansionsvorhaben auf die Anregungen und Erfahrungen seiner Mitarbeiter. So wurde ein ausgewogenes Team aus Druckern, Wartungstechnikern und anderen Mitarbeitern aus der Rotationshalle zusammengestellt. Zunächst legt das Team fest, was genau man von der neuen Technologie erwartete. Die Aufstellung der Vorgaben erfolgte mit Blick auf höhere Effizienz, verbesserte Druckqualität und die Möglichkeit, sich als Unternehmen vor dem Hintergrund des zunehmenden Wettbewerbsdrucks von der Konkurrenz abzuheben. Ergebnis der Überlegungen: die neue Technologie sollte es Ripon ermöglichen,

  • die Rotation mit einer dreiköpfigen Druckmannschaft zu fahren
  • einen neuen Auftrag bei einem 32-seitigen, zweibahnigen Format innerhalb von 1500 Exemplaren einzurichten
  • die Steuerung zu optimieren, um sich verstärkt auf den eigentlichen Druckprozess konzentrieren zu können
  • eine hohe Farbqualität über die Graubalance zu erzielen

Eine Fülle von Technologie-Optionen studieren

Monatelang reiste das Ripon-Team rund um den Globus, um die verschiedenen Technologie-Optionen persönlich in Augenschein zu nehmen. Das Ergebnis der unzähligen zurückgelegten Flugmeilen ist das Herzstück des neuen 2300 qm großen Anbaus an den 19.500 qm großen Hauptbetrieb: die erste konventionelle MAN Roland ROTOMAN N Heatset-Rotation in Etagenbauweise in Nordamerika. Die bei Ripon installierte zweibahnige ROTOMAN mit acht Druckeinheiten ist mit dem QuadTech® Color Control System (Farbdichteregelung) mit Instrument Flight® ausgestattet. Das QuadTech® Ribbon Control System 4000 (Strangregisterregelung) und das QuadTech® Register Guidance System V (Registerregelung) laufen unter der QuadTech ICON™ integrierten Plattform. Ferner gehören ein QuadTech® 3000 Series vertikaler Stangenausleger und eine QuadTech® 5000 Series Palletieranlage zur Ausstattung.

Mit der technischen Ausstattung der im Frühjahr 2004 installierten und seither im Dreischichtbetrieb eingesetzten Rotation ist Ripon außerordentlich zufrieden. Und laut Mr. Welch werden die meisten der seinerzeit vom Team gemachten Vorgaben bereits umgesetzt.

Minimierte Mannschaft

Der schnelle Einstieg in die Farb- und Registerregelung ist laut Welch wichtig, um die Anzahl der Drucker zu begrenzen. „Diese Maschinenkonfiguration ist so weitgehend automatisiert, dass wir mit nur drei Druckern reibungslos produzieren können“, erklärte er. „Einer kann sich um zwei Bahnen und um die Farbsteuerung kümmern – einschließlich des Andrucks für den Kunden. Und einer kümmert sich um das Schnittregister. Ich kann mir nicht vorstellen, wie wir diese Maschine ohne Farb- bzw. Registerregelungen im geschlossenen Regelkreis mit nur drei Mann bedienen sollten.“

Senkung der Makulatur

„Dank digitaler Voreinstellung und Farbsteuerung im geschlossenen Regelkreis konnten wir die Einrichtmakulatur bei einem neuen Auftrag auf etwa 2000 Exemplare senken“, erklärte Welch. „Bei Formwechsel innerhalb eines Auftrags lag die Makulatur auch schon bei lediglich 200 Exemplaren. Deshalb bin ich davon überzeugt, dass wir – wenn alle Variablen stimmen – durchaus das Potenzial haben, unser Ziel von 1500 Makulaturbogen zu erreichen.“

Nach Angaben von Andy Lyke, President von Ripon, ist der Makulaturanfall bei der neuen Maschine vergleichbar mit dem bei Coldset-Maschinen. „Wir rechneten bei der neuen Rotation anfangs mit einer höheren Einrichtmakulatur“, stellte er fest. „Der Umstand, dass wir uns unserem Ziel von 1500 Exemplaren schneller nähern als erwartet, ist größtenteils darauf zurückzuführen, dass wir mit unseren QuadTech Nebenaggregaten so schnell eine präzise Farb- und Registereinstellung erreichen können.”

Auf den Druck konzentrieren

Im Rahmen des Ausbaus vom Coldset- auf den Heatset-Druck unterzog sich die Druckmannschaft von Ripon in der Hauptverwaltung von QuadTech in Sussex im US-Bundesstaat Wisconsin einer Schulung für die Bedienung der Nebenaggregate. „Da nur einige unserer Drucker an den Schulungen teilnehmen konnten, gestattete uns QuadTech, entsprechende Schulungsmodule mit nach Hause zu nehmen, um andere Mitarbeiter ebenfalls daran teilhaben zu lassen“, erläuterte Welch. „Außerdem haben sie für uns eine „Musteranlage“ entwickelt und gebaut. Damit können wir Druckmuster offline produzieren und dabei sogar verschiedene Palettengrößen berücksichtigen. Ich glaube, das belegt eindrucksvoll das Bestreben von QuadTech, seinen Kunden auf allen Ebenen zum Erfolg zu verhelfen.“

Welch stellte fest, dass die Vertrautheit mit der Ausrüstung die Umstellung wesentlich erleichtert hat. „Hinzu kommt, dass wir dank unserer hochwertigen Ausrüstung eine Menge Steuerungsprobleme eliminieren konnten, die unter Umständen zu gravierenden Schwierigkeiten hätten führen können.”

Farbqualität

color checkDie Graubalance-Steuerung liefert die für das menschliche Auge ansprechendste Farbe und die höchste Konstanz im Druck, sagt Welch. „Wir haben uns verschiedene Anbieter angesehen, aber damals war QuadTech der einzige mit einem bewährten System, das auf Basis der Graubalancesteuerung funktionierte.“

Dank einer von den Farbspezialisten System Brunner® entwickelten und patentierten Technologie misst und steuert die QuadTech Farbdichteregelung mit Instrument Flight® automatisch mehr als 30 Farbattribute und berechnet die optimale Farbführung. Das „Closed-Loop“-System misst bei der Steuerung vor allem Tonwertzunahme in den Mitteltönen und Dreifarben-Graubalance, kritische Faktoren bei den von Ripon täglich abgewickelten Heatset-Druckaufträgen.

Einer unserer größeren Kunden war anfangs skeptisch, als es darum ging, uns auch mit seinen Heatset-Aufträgen zu betrauen“, erinnert sich Welch. „Beim ersten Projekt wimmelte es hier von Mitarbeitern der Firma, die den Auftrag hatten, die Farbqualität zu kontrollieren. Jetzt kommt nur noch selten jemand vorbei. Inzwischen hat man sich davon überzeugen können, dass wir in der Lage sind, die gewünschte Farbqualität zu liefern.“

Neue Attraktivität

Die neue Maschine hat sich bereits insofern bewährt, als sie frühere Kunden wieder zurückgewonnen hat, die mit ihren Heatset-Druckaufträgen zunächst abgewandert waren. Darüber hinaus gewinnen wir auch neue Aufträge, so Welch. „Manche Kunden sind zu uns gekommen, weil sie unsere Website gesehen haben und sowohl von unserer technischen Ausstattung als auch von den Schulungen, an denen wir teilgenommen haben, beeindruckt waren“, erklärte er. „Das belegt überzeugend, dass wir die Qualität unserer Arbeit sehr ernst nehmen.“

Ripon hat für seine Heatset-Arbeiten bereits sieben Auszeichnungen der Printing Industries of Wisconsin entgegennehmen können. „Das sagt einiges über die Qualität unserer Druckprodukte aus“, hielt Welch fest.

Obgleich Welch davon überzeugt ist, dass Ripon ein besseres Produkt liefern kann als ein Großteil des Wettbewerbs, ist er sich durchaus bewusst, dass häufig immer noch der Preis den Ausschlag gibt. „Alles was wir unternehmen können, um die Preise zu senken, wird sich positiv auf unsere Auftragsbücher auswirken. Wir sind davon überzeugt, dass die mit der neuen Technologie gewonnene Effizienz uns den Vorsprung bescheren wird, nach dem wir streben.”

Über BALDWIN | Vision Systems (früher QuadTech)

BALDWIN Vision Systems ist ein weltweit führender Hersteller von hochmodernen, innovativen Farbregelungs- und Inspektionssystemen für die Druckindustrie. Das Unternehmen vertreibt seine automatisierten Lösungen in über 100 Ländern. Die Produkte von BALDWIN Vision Systems werden in der Verpackungs- und Weiterverarbeitungsindustrie, im Zeitungsrollenoffset, im Akzidenzdruck und im Publikationstiefdruck eingesetzt. BALDWIN verfügt über ein weltweites Netz von Vertriebs- und Serviceniederlassungen und ist im Privatbesitz von BW Forsyth Partners, der Investmentsparte der Barry-Wehmiller Gruppe, einem weltweit führenden Hersteller von technischen Anlagen und Anbieter von Ingenieurdienstleistungen mit einem Umsatz von mehreren Milliarden Dollar.

Ansprechpartner:

Craig Du Mez, BALDWIN | Vision Systems
Telefon: +1 414 566 7500
E-mail: craig.dumez@quadtechworld.com

Clare Porter, Bespoke
Telefon: +44 (0) 1737 215200
E-mail: quadtech@bespoke.co.uk

oben